„meinepatientenverfügung.de“ – das Online-Serviceportal

„meinepatientenverfügung.de“ ist eine einfache und verständliche Unterstützung zur Erstellung individueller und im gesundheitlichen Ernstfall auch wirksamer Vorsorgedokumente.

Patientenverfügung.jpg

So wird ein aktiver Beitrag dazu geleistet, dass möglichst viele Menschen auch in der letzten Phase des Lebens weitestgehend selbstbestimmt leben und würdevoll sterben können. Dabei sollen bislang bestehende Hürden überwunden und die gravierenden Schwächen herkömmlicher Formularangebote beseitigt werden. „meinepatientenverfügung.de

  • Mit einer Patientenverfügung treffen Sie die notwendige Vorsorge für künftige Situationen, in denen Sie durch schwere Erkrankung, unfallbedingte Verletzung, Hirnschädigung oder Hirnabbau temporär oder dauerhaft nicht mehr selbst in der Lage sind, medizinischen Maßnahmen zuzustimmen oder sie abzulehnen.

     
  • Die meisten Menschen beschäftigen sich ungern mit Fragestellungen zum Sterben und dem Tod. Die medizinische, ethische und rechtliche Komplexität der Thematik erfordert jedoch aufgrund weitreichender Auswirkungen eine möglichst frühzeitige und sorgfältige Auseinandersetzung und Abwägung. Je eindeutiger und genauer eine Patientenverfügung auf die jeweiligen Umstände eingeht, umso besser wirkt sie.
     
  • Ihre Angehörigen erhalten durch eine Patientenverfügung für ohnehin schon schwierige und belastende Situationen die notwendige Klarheit und verbunden mit einer Vorsorgevollmacht und einer Betreuungsverfügung auch ein eindeutiges Mandat. Sie können dadurch möglichen gerichtlichen Betreuungsverfügungen gezielt vorgreifen.

Formulare waren gestern, individuelle Vorsorge erfordert mehr! Erstellen Sie Ihre individuelle Patientenverfügung inkl. Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung einfach online. Aktuellste medizinisch, juristisch und ethisch fundierte Verfügungsoptionen sowie interaktive Hilfsfunktionen gewährleisten einen anwenderfreundlichen und sicheren Erstellungsprozess. Sie erhalten Ihre unterschriftsreifen Vorsorgedokumente inkl. Mehrfachausfertigungen per Post zugestellt – auf Wunsch auch mit einer persönlichen Notfallkarte und Archivservice.

Das Portal führt Sie Schritt für Schritt und leicht verständlich durch alle relevanten Fragestellungen. Dabei können Sie dieses wichtige Thema auch ohne Vorkenntnisse umfassend und sicher erledigen.
Mehr Informationen auf www.meinepatientenverfügung.de.

Unsicherheiten überwinden und die Entscheidung zweifelsfrei regeln

In Deutschland hoffen mehr als 10.000 schwer kranke Menschen auf die Transplantation eines Organs. Für sie ist die Transplantation die einzige Möglichkeit, um zu überleben oder die Lebensqualität erheblich zu verbessern. Dies ist jedoch nur möglich, wenn Menschen bereit sind, ihre Organe nach dem Tod zu spenden. Viele sind jedoch unsicher, ob sie bei einer erklärten Bereitschaft zur Organspende im Ernstfall eventuell zu früh aufgegeben werden und auch verantwortungsvoll mit den Spenderorganen umgegangen wird. So hat bedauerlicherweise die Zahl der Organspender in 2016 einen erneuten Tiefpunkt erreicht.

Laut Umfragen stehen die meisten Bundesbürger der Organspende positiv gegenüber. Aber nur etwa 35 Prozent haben ihre Entscheidung in einem Organspendeausweis festgehalten. In den Krankenhäusern entscheiden in neun von zehn Fällen die Angehörigen über eine Organspende, weil der Verstorbene seine Entscheidung nicht mitgeteilt oder dokumentiert hat. Dies ist für viele Angehörige in dieser ohnehin schon schwierigen Situation sehr belastend.

Zunehmend ergeben sich jedoch auch Widersprüche und Missverständnisse bei der Regelung und Umsetzung des Patientenwillens. Dabei schließen beispielweise potentielle Organspender trotz Organspendeausweis in ihrer Patientenverfügung intensiv-medizinische Maßnahmen aus. Diese sind jedoch für einen Zeitraum von wenigen Stunden notwendig, um die Transplantationsfähigkeit der Organe zu erhalten. Um solche Widersprüche zu vermeiden, empfiehlt es sich, auch die Verfügungen zur Organspende direkt in der Patientenverfügung zu regeln. Dabei kann die Bereitschaft zur Organspende nicht nur auf bestimmte Organe eingeschränkt werden, sondern auch auf einzelne Situation wie beispielweise nach einem Unfall. Möglichen Unsicherheiten und Ängsten kann auch dadurch entgegen gewirkt werden, dass bevollmächtigte Vertrauenspersonen die Verfügungen zur Organspende überwachen und durchsetzen können.

Eine Möglichkeit, dies im Rahmen der Erstellung einer Patientenverfügung mit umfassender Unterstützung in die Tat umzusetzen, steht unseren Versicherten mit der Nutzung des Online-Serviceportals „meinepatientenverfügung.de“ zur Verfügung. Dort kann die Entscheidung zur Organspende detailliert und widerspruchsfrei geregelt werden. Darüber hinaus bestimmt man, ob die Verfügungen zu lebenserhaltenden Maßnahmen oder die Erklärung zur Organspendebereitschaft Vorrang haben.

Auf der Grundlage der ausgewählten Verfügungsoptionen werden automatisch individuelle und qualitätsgesicherte Vorsorgedokumente erstellt. Nach erfolgter Freigabe werden die unterschriftsreifen Dokumente einschließlich der Ausfertigungen für bevollmächtigte Vertrauenspersonen gedruckt und auf dem Postweg zugestellt. Ein optional nutzbarer Archiv- und Notfallservice mit einer persönlichen Notfallkarte rundet das Serviceangebot ab und gewährleistet die sichere Verwahrung einer zusätzlichen Archivausfertigung sowie einen Online-Notfallzugriff rund um die Uhr. Alle zwei Jahre erhalten Nutzer eine Erinnerung zur Überprüfung und Aktualisierung der Vorsorgedokumente, dadurch bleiben diese auf einem aktuellen Stand.

Weitere Informationen zum Thema „Organspende“ erhalten Sie hier

Auf www.meinepatientenverfügung.de können Sie innerhalb des Bestellvorgangs unter dem Punkt „Partner-Programm“ aus einer Liste der Kooperationspartner die BKK VDN aussuchen. Nach Eingabe Ihrer Versichertennummer wird Ihnen dann im Fußbereich der Webseite Ihr persönlicher Preisvorteil angezeigt:

- Online-Erstellung einer Patientenverfügung (inkl. Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung) reduziert auf 29,50 Euro, sonst 39,50 Euro (einmalig)

- Notfall- und Archivservice* reduziert auf 15,00 Euro, sonst 17,50 Euro (jährlich/Preisvorteil gilt nur im ersten Jahr).

* Der optionale Notfall- und Archivservice beinhaltet die sichere Verwahrung einer zusätzlichen Archivausfertigung  einschließlich einer persönlichen Notfallkarte, Notfallzugriff rund um die Uhr und Erinnerungsservice.

Die BKK VDN übernimmt trotz dieser Empfehlung keine Garantie für die Inhalte des Serviceangebots. Die Nutzung erfolgt ausschließlich auf der Basis des zwischen Kunde und Anbieter geschlossenen Vertrags. Insbesondere sichert der Anbieter ausdrücklich zu, keine personenbezogenen Daten an die BKK VDN weiterzuleiten. Im Übrigen gelten die Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?

Kontaktieren Sie uns:
phone 02304 9826 - 0
Wie freuen uns auf Ihre Nachricht!