Elektronische Gesundheitskarte (eGK)

Die eGK mit Lichtbild ist Ihr Versicherungsnachweis.

Legen Sie die Karte Ihrem Arzt bzw. anderen Leistungserbringern (z. B. Krankenhaus) bei Bedarf vor.

*Versicherte unter 15 Jahren sowie Versicherte, denen die Erstellung des Fotos nicht möglich ist z. B. aufgrund einer Pflegebedürftigkeit, erhalten die eGK ohne Lichtbild.

Sie haben über unsere Fotokabinen die Möglichkeit, ein Lichtbild für die Erstellung der eGK digital bei uns einzureichen. Hier können Sie direkt ein Lichtbild erstellen oder ein bereits gespeichertes Bild hochladen. Es handelt sich bei beiden Varianten um den schnellsten Übermittlungsweg. Öffnen Sie die jeweilige Fotokabine und folgen Sie den einzelnen Schritten.


Dauer der eGK-Erstellung:
Die Erstellung der elektronischen Gesundheitskarte kann bis zu drei Wochen dauern. Voraussetzungen:

Neumitglieder:

  • Ihr vollständig ausgefüllter und unterzeichneter Aufnahmeantrag und die Kündigungsbestätigung Ihrer bisherigen Krankenkasse liegen vor.
  • Ihre Mitgliedschaft beginnt in den nächsten vier Wochen.
  • Ihre Versichertennummer wurde uns von offizieller Seite übermittelt.

Mitglieder:

  • Sie sind bereits Mitglied der BKK VDN.
  • Seit der Einreichung des letzten Bildes sind mindestens 90 Tage vergangen.

Gerne stellen wir Ihnen für die Übergangszeit eine Ersatzbescheinigung aus - sprechen Sie uns einfach an.

Funktionen der eGK:
Die Karte verfügt über einen Mikroprozessorchip. Wie ein Minicomputer kann er Daten und Informationen verarbeiten. Bei Ausgabe der eGK ist zur Zeit folgendes darauf gespeichert:

  • Name
  • Geburtsdatum
  • Anschrift
  • Geschlecht
  • Versichertennummer
  • Krankenkassenzugehörigkeit
  • Versicherungsstatus

Zukünftig soll es dann auch möglich sein, auf der eGK elektronische Rezepte und weitere Daten zu speichern.

Zu den möglichen weiteren Daten zählen u. a.:

  • Notfalldaten (Allergien, Arzneimittelunverträglichkeiten etc.)
  • Elektronischer Arztbrief
  • Arzneimitteldokumentation
  • Elektronische Patientenakte
  • Daten, die der Versicherte selbst zur Verfügung gestellt hat


Elektronischer Datenaustausch:

Seit dem 01.07.2019 ist die Anbindung an die sog. „Telematikinfrastruktur – TI“ für sämtliche Leistungserbringer wie Ärzten, Krankenhäuser usw. verpflichtend. Dies bedeutet, dass ein elektronischer Datenaustausch z. B. Ihrer Adressdaten zwischen uns und dem jeweiligen Leistungserbringer stattfindet.

Somit genügt es künftig, wenn Sie uns Adressänderungen mitteilen. Ein Einsenden Ihrer eGK ist theoretisch nicht mehr notwendig. Theoretisch deshalb, weil aktuell noch nicht alle Leistungserbringer angebunden sind.

Wenn Sie also sichergehen wollen, ob Ihre neue Anschrift bei Ihrem nächsten Arztbesuch automatisch auf der Karte gespeichert wird, fragen Sie in der Praxis nach oder senden Sie uns Ihre eGK zur Prüfung ein. Voraussetzung ist immer, dass Sie uns über Änderungen zeitnah informiert haben und die Karte beim Leistungserbringer eingelesen wird!

Ebenso beinhaltet der Datenaustausch die Mitteilung Ihrer Versichertenzeiten. So kann es vorkommen, dass Sie beim Arztbesuch mit der Aussage konfrontiert werden, Sie seien nicht versichert. Solche Fallkonstellationen gibt es z. B. bei einem Arbeitgeberwechsel: Der bisherige Arbeitgeber hat Sie bei uns bereits ab-, der neue aber noch nicht angemeldet. Oder die Familienversicherung Ihres Kindes läuft aufgrund seines Alters aus und die Weiterversicherung ist noch nicht geklärt. In diesen Fällen kontaktieren Sie uns bitte – wir helfen gerne weiter.
 

eGK anfordern:

Sie haben die eGK noch nicht erhalten oder sie ist nicht auffindbar? Kontaktieren Sie uns ganz einfach per Mail.

Für die Übermittlung des Lichtbildes per Post können Sie sich über folgenden Link den Bogen der Lichtbildanforderung herunterladen:

Bogen der Lichtbildanforderung

Stand: 15.10.2019

Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?

Kontaktieren Sie uns:
phone 02304 9826 - 0
Wie freuen uns auf Ihre Nachricht!